Facebook profile picture

Agonoize (D)

Info

(https://en.wikipedia.org/wiki/Agonoize)

Agonoize is a German Aggrotech band constituted of Mike Johnson (composition, programming, production & mastering), Oliver Senger (composition & programming) and Chris L (lyrics & vocals).

Established in late 2002 as a duo between Johnson and Senger, it soon became apparent that the act needed a frontman to improve their stage performance and Chris L. became lead vocalist, making Agonoize a trio.

Their first concert was on April 11, 2004 at Edinburgh's annual Dark City Festival billed alongside VNV Nation, Gothminister, NFD, Seize. The band's follow-up concert was in Berlin as the support act of [:SITD:], who in return remixed "Paranoid Destruction", later to become an eponymous track in the group's debut release, Paranoid Destruction.

The MCD was an instant success, entering the Deutsche Alternative Charts at number seven and remaining in the charts for eight weeks. Agonoize's' fanbase has been rapidly growing since then. 2004's Assimilation: Chapter One completely sold out, leading to re-release titled Assimilation: Chapter Two was made in 2006 containing a bonus twelve-track disc. Agonoize have since released three further albums, '999' in 2005, 'Sieben' in 2007 and 'Hexakosioihexekontahexa' in 2009.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Agonoize)

Agonoize ist eine deutsche Elektro-Band.

Bandgeschichte

Agonoize wurde 2002 von Mike Johnson und Oliver Senger gegründet. Ihren Sänger Chris L. lernten die beiden in einem Berliner Club kennen. Der Sänger war außerdem Live-Keyboarder bei Dance or Die. Ihr erstes Album war im Jahr 2004 Assimilation: Chapter One, gefolgt von den EPs Paranoid Destruction und Open the Gate/to Paradise. Das erste Livekonzert gab Agonoize nach der Veröffentlichung der ersten MCD beim Dark City Festival in Edinburgh im April 2004. 2005 erschien die EP V 2.0 – Evil Gets an Upgrade und das Doppelalbum 999. Ein Jahr später erschien die limitierte EP Ultraviolent Six. Das Lied Koprolalie wurde relativ oft in Szene-Clubs gespielt. 2007 folgte das Album Sieben und 2009 Hexakosioihexekontahexa.

Name

Der Bandname ist ein zusammengesetztes Wort bestehend aus dem vom englischen Verb agonise (engl. für „sich quälen“) und dem Substantiv noise (engl. für „Geräusch“, „Krach“). Das „z“ statt dem weicheren „s“ soll den Bezug zur Industrial-Szene wiedergeben.

Musikstil

Die Musikrichtung von Agonoize wird als Aggrotech, gelegentlich auch als Hellektro bezeichnet. Im Prinzip handelt es sich dabei um Industrial Metal mit extrem verzerrtem Gesang und einer Reihe von schnellen Beats. Die musikalische Grundlage bei Agonoize sind zwei Synthesizer, Gitarren fehlen vollständig. Die Texte sind auf den ersten Alben in Englisch und Deutsch verfasst, wobei ab 999 die deutschen Texte im Vordergrund stehen. Sie sind stellenweise provokant und handeln oft vom Bösen, Widerstand gegen die Gesellschaft (Staatsfeind) und sind stellenweise mit obszönen Ausdrücken untermalt (Koprolalie). Bei Liveauftritten verwenden Agonoize Kunstblut und -sperma.