Facebook profile picture

The Spook (D)

Info

(facebook) From the dark into the light, with sinister poetic songs about suffering, death, murder, about revenge and forgiving and all the other bloody truths of human life, Dean Roca and his kinsmen are coming around the bend with their meanwhile second longplayer. The sombre magick of this Poe-esque maelstrom of an album is simply irresistible.

Produced by the long-term THE SPOOK fan and Kreator-mainman Mille Petrozza, and mixed as well as mastered by no one less than the internationally renowned Grammy Award winner Andy Sneap (Cradle Of Filth, Megadeth, Soulfly, Trivium, Caliban, As I Lay Dying), THE SPOOK’s „Let There Be Dark“ is a pearl of dark rock music which will make your heart beat faster, cleanse your soul and cause your muscles to convulse. The pressing, transparent, indecent production can only be described by the term coined by the band themselves: „GRAVEROCK DELUXE“, creating a powerful gloomy synthesis between – and crossing the borders separating –Horrorpunk, Deathrock, Metal, Stoner-Rock, and Wave-Gothik: „Let There Be Dark“ will blow fans away!

(de.wikipedia.org) The Spook (englisch Der Spuk oder Das Gespenst) ist eine Horrorpunkband aus Essen (die Band erfand als Herkunftsort das fiktive „Gravelands, Karloffornia“). Sie ist eine der bekanntesten und in Deutschland einflussreichsten Bands des Genres.

Stil

Tonträger

Während auf der ersten EP (Fright Night) und der ersten LP (Some Like it dead) noch starke Punkrockeinflüsse zu hören waren, ging dieser Einfluss stetig zurück. Trotz der genreüblichen Nähe zu den Misfits fiel The Spook schon auf diesen Platten mit Punk-’n’-Roll-Elementen auf. Nach einem Sängerwechsel und fünf Jahren ohne Veröffentlichungen, erschien mit „Let There Be Dark“ eine Mischung aus Deathrock, Horrorpunk, Wave/Gothic und Metal, bei der der Punkrockanteil deutlich zurückgenommen wurde. Die Band bezeichnet ihren Stil als „Graverock“. „Let There Be Dark“ wurde von Mille Petrozza von Kreator gemastert und von Andy Sneap produziert. Gäste auf dem Album sind Yvy Pop (Popzillas), Dave Pybus (Cradle of Filth) und TB und Goolsby (Blitzkid). Nach den Aufnahmen zu diesem Album hat Terence Tula die Band verlassen.

Liveauftritte

The Spook spielte unter anderem als Supportband des Alkaline Trios und der Misfits. Bei Liveauftritten sind Zombiemasken und andere B-Movie-Accessoires regelmäßiger Bestandteil der Show. Der aktuelle Sänger tritt in der Regel in einem an Freddy Krueger angelehnten Outfit (mit gestreiftem Pullover und Hut) auf.