Facebook profile picture

Hocico (MEX)

Info

(last.fm) Hocico is a Mexican dark electro band. The band was officially formed in Mexico City, Mexico in 1993 by Erk Aicrag (lyrics & vocals) and Racso Agroyam (programming), but both cousins had been making electronic music since they were fifteen years old. The names are anagrams of the real names Erik Garcia and Oscar Mayorga.

Their music can be described as dark and aggressive electronica or more specifically as aggrotech. The lyrics are commonly in English, however, they are sometimes in Spanish.

Their logo is a six legged spider with an H on its back.

The Spanish word Hocico (pronounced “Oseeko”) means snout and is a derogatory term that indicates ugliness (i.e., ugly as a dog’s snout).

Racso Agroyam has a side project called Dulce Liquido.
Erk Aicrag’s solo project is called Rabia Sorda.

(de.wikipedia.org) Hocico (Aussprache: [oˈsiko] (mexikanisches Spanisch)) ist eine mexikanische Band aus dem Elektro-Umfeld.

Die beiden Mexikaner Erk Aicrag (Texte und Gesang) und Racso Agroyam (Programmierung) formierten sich 1993 zu einer Band unter dem Namen Hocico de Perro. Die etwas seltsam anmutenden (und wenig spanisch klingenden) Namen der beiden sind Ananyme ihrer bürgerlichen Namen Erik Garcia und Oscar Mayorga. Eine sechsbeinige Spinne, die ein H auf dem Rücken trägt, ist das Symbol der beiden Cousins, die seit ihrer Kindheit ihre musikalischen Erfahrungen und Interessen teilen. Im Alter von 15 Jahren begann Racso mit einem Yamaha-Keyboard zu experimentieren. Gleichzeitig begann Erk mit Gesangproben und verfasste die ersten Texte.

„Stück für Stück begannen wir damit, unsere Kräfte zu vereinen.“ (Racso Agroyam)

Racso hatte vor 1993 noch keine Misch- oder Aufnahmemöglichkeiten und so konzentrierte er sich darauf, sich selbst zu schulen.

Die Mehrzahl der Liedtexte handelt von Themen wie der Darstellung von Hass und Gewalt oder der Ablehnung von Religion. Der verzerrte, aggressive Gesang ist in englisch oder in spanisch gehalten. Mit den Liedern „Starving children“ (deutsch: „Hungernde Kinder“) und „Tales from the third world“ (deutsch: „Geschichten aus der Dritten Welt“) veröffentlichte die Band auch zwei sozialkritische Lieder über ihre mexikanische Heimat.

Hocicos erster Live-Auftritt war am 18. Februar 1994.

Die Band hat weltweit gesehen in Deutschland die größte Fangemeinde und tritt bei größeren Musikfestivals der Schwarzen Szene, wie dem Wave-Gotik-Treffen, auf. Bei dem in Berlin ansässigen Plattenlabel Out Of Line hat die Band ihre erste offizielle CD herausgebracht und ist seitdem bei diesem unter Vertrag. Out Of Line vertreibt die CDs in Europa, in Nordamerika veröffentlichen sie ihre CDs bei Metropolis Records.