Facebook profile picture

Argine (I)

Info

(last.fm)

Argine is a neofolk group from Naples, Italy formed in October 1992.

Hailing from a post-punk background, vocalist and guitarist Corrado Videtta decided to create a project that wasn’t stylistically or conceptually related to any other and organized the group’s activity around the free collaboration among the musicians themselves.

Argine’s music began evolving over the years, assuming in time an identity of its very own that draws influence from acoustic, classical, folk, new wave and punk music.

The band now consists of Corrado Videtta (vocals, guitar), Edo Notarloberti (violin) and Alessio Sica (percussions, drums).

(http://www.terrorverlag.com/konzertberichte/joy-of-life-apoptose-decadence-argine-leipzig-wgt-felsenkeller/)

Als erstes Konzert des Treffens erlebten wir dann gleich einen sensationellen Auftritt der italienischen Neofolk-Band ARGINE. Völlig zu Unrecht ist dieses Quartett bisher an mir fast spurlos vorbeigegangen. Auf der Bühne überzeugten Sänger und Gitarrist Corrado Videtta, Bassist Michele de Finis, Drummer Alessio Sica und nicht zuletzt Violinist Edo Notarloberti, der auch sehr erfolgreich auf Solopfaden mit seinem Instrument wandelt, von der ersten Minute an mit feinstem Neofolk. Waren die Songs anfangs noch relativ ruhig, so wurden sie im Laufe des Konzertes immer druckvoller und energischer, was da Publikum sichtlich begeistert aufnahm. Auch Edo Notaloberti verwandelte sich zum wahren Teufelsgeiger, so dass sein Bogen im wahrsten Sinne des Wortes eine Menge (Pferde-)Haare ließ. Zeitweilig kam noch eine schick anzusehende Gastkeyboarderin auf die Bühne, die darüber hinaus auch ein Stück sang. Ein herrliches Konzert vor einem angenehm gut gefüllten Felsenkeller, und das gleich zu Beginn dieses WGT. Wie soll das noch getoppt werden? Meine Sammlung ist nun um ein Paar ARGINE-Platten erweitert, inklusive des nach sechs Jahren Schaffenspause frisch zum WGT veröffentlichten neuen Albums „Umori d’Autunno“.