Facebook profile picture

Samsas Traum (D)

Info

(en.wikipedia.org)

Samsas Traum (Samsa's Dream) is a band from Germany fronted by Alexander Kaschte now based in Austria. Their music consists of elements of Symphonic metal, Neue Deutsche Härte and Cantastoria. The name is derived from the protagonist Gregor Samsa in Kafka's The Metamorphosis (1915).

Biography

Samsas Traum started in 1996 when Kaschte released his first solo tape. Three years later the solo project became a group of three, and their official debut Die Liebe Gottes - Eine märchenhafte Black Metal Operette (The Love of God - A fairy tale-like black metal Operetta) divided the scene: Some people said that ST was the best newcomer of the year, other people rather started to hate them, at least also because of some provocative statements by Alexander Kaschte. The follow-up appeared in 2000 with Oh Luna mein (O, Luna mine); a musically matured and varied album of more polished arrangements, balanced instrumentation and beautiful choir-parts. In this time Alexander went on to create his darker alter-ego Weena Morloch, which was more noise music based, and included samples from horror movies. Many more Samsas Traum albums have been released each year, with more Industrial/Classical arrangements. The two new albums which have been released in November 2007 were also heading new and old ways: While the first Album Heiliges Herz - Das Schwert Deiner Sonne was most likely a Black Metal-Epos, Wenn schwarzer Regen was an acoustic and very personal one.

The limited first edition of Heiliges Herz("Holy Heart") came in a special book format and a slipcase with silver foil embossing. The 44 booklet pages were bound in linen and made of a special paper with a lacquer print and contained lyrics, liner notes, many photos illustrations exclusively done for the album. Additionally there was a bonus CD which contained remixes by In Strict Confidence, L'Âme Immortelle, Pain, P·A·L, Wumpscut and unreleased songs and material from Alexander Kaschte's archives.

(de.wikipedia.org)

Samsas Traum ist ein deutschsprachiges Musikprojekt, das 1996 von Alexander Kaschte in Deutschland gegründet wurde. Am 1. März 1999, auf den Tag genau drei Jahre nach ihrer Gründung, unterschrieb die Band einen Plattenvertrag mit dem Label Trisol Music Group.

Der Name der Band leitet sich von Franz Kafkas Protagonisten Gregor Samsa aus seiner Erzählung Die Verwandlung ab, die wie folgt beginnt: „Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.“ Dieses Zitat findet Verwendung im Lied Elite, welches das Debütalbum Die Liebe Gottes eröffnet.

Musikstil und Musikalische Entwicklung

Samsas Traum zeichnet sich dadurch aus, dass sich die Musik schwer in stilistische Grenzen einordnen lässt. Der Musikstil der Band unterscheidet sich von Album zu Album.

Die Alben zeigen oft einen inhaltlichen und musikalischen „roten Faden“. Die vier Alben Die Liebe Gottes, Tineoidea, a.Ura und das Schnecken.Haus und Asen’ka – Ein Märchen für Kinder und solche, die es werden wollen können sogar als Konzeptalben verstanden werden. Die erzählte Geschichte wird in den beiden erstgenannten Alben durch Wechselgesang in verschiedenen Dialogen wiedergegeben. Die einzelnen Lieder von a.Ura und das Schnecken.Haus sind Kurzgeschichten, die entweder eine fortlaufende Geschichte erzählen oder für sich allein stehen können.

Alexander Kaschtes Sprache gleicht sich der Thematik der Stücke an, welche in einigen Fällen weder inhaltliche noch verbale Tabus kennt (Beispiele sind die Lieder Café Koma, F.M.N.F. – Nikotin und Meskalin, Es war einmal …). Die Botschaften werden größtenteils gesungen, aber auch teils geschrien, teils gesprochen; dabei sind die Interpretationsmöglichkeiten der Texte sehr vielfältig.

Musikalisch ist die Band Samsas Traum auf Grund der deutlichen Entwicklung zwischen den Veröffentlichungen kaum einzuordnen. Schlug das von Kaschte als „Black Metal-Operette“ bezeichnete Debüt-Album Die Liebe Gottes mit einer Mischung aus Dark Metal und Symphonic Metal noch recht harte Töne an, so zeigte das zweite Werk bereits Anleihen aus der Neuen Deutschen Härte, was nicht zuletzt durch deutlich reduzierte Kreisch-Parts in Kaschtes Gesang spürbar wurde.

Auf dem dritten Album Utopia gesellten sich erstmals vermehrt analoge Synthesizer zu den Metalriffs, trotzdem blieb der Stil der ersten Alben erkennbar. Eine beachtliche Anzahl von Gastmusikern aus der Schwarzen Szene übernahm Gesangsrollen für das vierte Album Tineoidea oder: Die Folgen Einer Nacht – Eine Gothicoper in Blut-Moll. Schließlich schaffte Samsas Traum mit dem im Jahr 2004 veröffentlichten a.Ura und das Schnecken.Haus auch den kommerziellen Durchbruch. In Fan-Kreisen wurde dieses Album sehr kontrovers diskutiert, da es ungewohnt ruhige Töne anschlug und sich merklich dem Chanson und der Liedermacherei näherte.

Bereits kurz nach der Veröffentlichung von a.Ura und das Schnecken.Haus kündigte Kaschte erneut einen Stilwechsel an. Es sollten gleichzeitig zwei Alben auf den Markt kommen: Eines davon ein Akustikalbum, das andere ein Black-Metal-Album. Weitere Informationen blieben lange Zeit aus, auf der Tanz-auf-der-Klinge-Tour 2006 wurden jedoch einige Stücke des Akustikalbums gespielt.

Das sechste Studioalbum Heiliges Herz – Das Schwert Deiner Sonne präsentierte sich nach seiner Veröffentlichung im November 2007 nicht so abwechslungsreich wie die Vorgänger, sondern beinhaltet in erster Linie Lieder, die recht geradlinig einem Stil mit diversen Einflüssen folgen. Der Einfluss aus dem Black Metal wird musikalisch und gesanglich deutlich, Kaschte lässt jedoch auch diverse Elemente aus anderen Stilen wie dem Symphonic Metal einfließen. Häufig sind Gitarrenlinien zu hören, die eine düstere, melodiöse Atmosphäre schaffen. Dies wird verstärkt durch symphonieähnliche Synthesizertöne. Textlich greift Kaschte Themen wie die Vernichtung der Menschheit und das Überleben der Natur (Das Zeitalter der Bäume) auf.

Wenn schwarzer Regen ist ein Akustikalbum, auf dem Alexander Kaschte bis auf wenige Ausnahmen alle Instrumente selbst einspielte (beispielsweise spielte Daniel Schröder die Bassklarinette) und den Gesang übernahm. Alexander Kaschte nahm es als Home-Recording in seinem privaten Studio K. in Wien auf und verdeutlichte auf der Bonus-CD des Albums, dass es ihm im Gegensatz zu Heiliges Herz bei diesem Album nicht auf musikalische Perfektionierung ankam. Die Texte sind sehr poetisch und anspruchsvoll verfasst und weisen viele Metaphern und Chiffren auf. Textlich sowie vom musikalisch-kompositorischen Aufbau (z. B. die Instrumentierung und Liedstruktur) sind deutliche Einflüsse aus dem Genre der Liedermacherei zu bemerken, wenn man nicht gar das ganze Album diesem Genre zuschreiben kann. In einem Interview mit der Musikzeitschrift Orkus, veröffentlicht im Februar 2008, gab Kaschte an, er habe mit diesem Akustikalbum Singer-Songwritern wie Bob Dylan oder Nick Drake nacheifern wollen.

Nachdem Kaschte den Stil der Band für die 2009er Jubiläumsveröffentlichung 13 Jahre lang dagegen – Anti bis zum Tod stark reduziert und in Richtung Heavy Metal mit Rock-’n’-Roll-Einflüssen verändert hatte, kehrte er zwei Jahre später auf Anleitung zum Totsein zurück zum früheren Sound mit dominanten Synthesizern und symphonischen Elementen, welcher auch auf dem Nachfolgealbum Asen’ka – Ein Märchen für Kinder und solche, die es werden wollen dominiert.

2015 erschien das Album Poesie: Friedrichs Geschichte, mit dem Samsas Traum einen musikalischen und inhaltlichen Bruch zu den vorherigen Alben wagten. Der Sound wurde elektronischer und enthält Elemente des Trip-Hop, Synth Rock und rapähnlichem Sprechgesang. Inhaltlich wird das Thema Euthanasie im Dritten Reich behandelt. Das Album wurde von Fans und Presse kontrovers aufgenommen, aber auch als ernstzunehmendes Kunstwerk gewürdigt.

Gastmusiker

Von Anfang an wirkten viele Gastmusiker bei dem Projekt mit.

Auf dem Album Tineoidea oder: Die Folgen einer Nacht – Eine Gothicoper in Blut-Moll:

- Susanne Stitz und Torsten Schneyer (Adversus)
- Alexander Frank Spreng (ASP)
- Chris Pohl und Constance Rudert (Blutengel)
- Max Testory und Elisabeth Kranich (Chamber)
- Johannes Berthold (Illuminate)
- Dirk Riegert (Janus)
- Martin Schindler (Mantus)
- Susanne Stierle (Ophelia's Dream)
- Celine C. Angel (Sanguis et Cinis)
- Stefan Kroll (Staub)

Beim Titellied der Best-Of-Compilation Endstation.Eden (2004) wurde Kaschte von Lucina (Radical Romance) gesanglich unterstützt, während die Akustik-Interpretationen auf der als eigentliche Haupt-CD geplanten Single-CD der Erstauflage von Endstation.Eden von Myron und Tjorben (ebenfalls Radical Romance) eingespielt wurden (hier war das Best Of die Bonus-CD).

Auf dem Album a.Ura und das Schnecken.Haus:

- Alf Poier
- Constance Rudert (Blutengel)

Auf dem Album Asen’ka – Ein Märchen für Kinder und solche, die es werden wollen:

- Liv Kristine
- My Engström-Renman (Hellsongs)
- Vic Anselmo

Für die Neuveröffentlichung von Die Liebe Gottes wurden die Lieder Sterbende Liebe und Satanshimmel voller Geigen zusammen mit Diana Lueger (Zweitfrau) 2005 neu aufgenommen. Sie übernahm auch Gesangsparts auf dem Album Heiliges Herz, so z.B. beim gleichnamigen Titellied.