Facebook profile picture

Selofan (GR)

Info

(http://www.post-punk.com/selofan-the-wheels-of-love-video-premiere/)

The Greek Minimal Synth/Post Punk duo Selofan returns with a new album on February 15. The album is called στο σκοτάδι (Sto Skotadi), “In The Darkness” in English—matching the bleak sound of their output, and will be released on Fabrika Records.

The Wheels of Love follows the paths the band has taken with their previous two LPs Verboten (2013) and Tristesse (2015), resulting in a captivating track full of band trademarks. The tortured voice of Joana Badtrip and Dimitris’ instrumental work (props for the greatest moustache I’ve seen on stage in 2015), consisting resounding bass lines, analogue synthesis and reverb-laden drum machines, makes The Wheels Of Love a great track and a promising pioneering track off the new record.

To shape their sound, the band hired the Greek Post Punk underground hero Chris Manolitsis, who laid his hands on Lebanon Hanover‘s latest album Besides The Abyss as well as on 80s releases of South of No North or Metro Decay. Staying true to their roots in the local underground scene, the lyrics of the B side will be Greek, not a novelty in the band’s sound—and something that was always pleasing.

(http://darklands-radio-shadowplay.blogspot.de/2015/10/selofan-der-perfekte-soundtrack-fur-den.html)

Heute möchte ich Euch die Band Selofan vorstellen. Selofan kommen aus Griechenland und sind - genauso wie die von mir sehr geschätzten Lebanon Hanover - derzeit bei Fabrika Records / Dead Scarlet Records beheimatet. Doch das ist nicht die einzigen Gemeinsamkeit der beiden Bands. Auch Selofan ist ein Duo (bestehend aus Männlein und Weiblein) und sie sind ebenso dem Genre Minimal Wave verschrieben wie Lebanon Hanover. Außerdem sind auf ihren Veröffentlichungen Songs in mehreren Sprachen vertreten (... bei Selofan neben Stücken mit englischen und deutschen Texten diesmal sogar zwei Songs auf griechisch)

Selofan verstehen es mit ihrer Musik eine romantsich-melancholische Stimmung zu schaffen. Genauso gut können sie jedoch eine kalte, abweisende, ja zum Teil sogar deprimierende Atmospäre erzeugen. Besonders fesselt mich bei Selofan - und auch hier gibt es eine weitere Parallele zu Lebanon Hanover - die visuelle Umsetzung ihrer Songs. Ihre Videos besitzen hohen künstlerischen Anspruch und weisen dabei eine große Intensität auf. Ein gewisser Hang zum Morbiden ist ihnen sicherlich nicht abzusprechen. Auch das Bedürfnis die Facetten der menschliche Psyche zu thematisieren ist offensichtlich. Bei all dem ergänzen sich Musik und Bild immer auf eine nahezu perfekte Art und Weise. Als ein Beispiel ist nachfolgend das Video zum Song "Love Is A Mental Suicide" von ihrem Debutalbum "Verboten", welches im Jahre 2013 erschien, beigefügt.Vor einem halben Jahr erschien im März 2015 nunmehr ihr zweites Werk, welches auf den Namen "Tristesse" hört. Hierauf finden sich 12 neue Songs, welche Selofan in ihrem Heimstudio aufgenommen haben. Während bei "Verboten" die Songs klar von Synthesizer, Bass und Drum-Maschine beherrscht wurden, scheint die stilistische Vielfalt der Stücke auf dem aktuellen Album "Tristesse" größer geworden zu sein. Jedenfalls finden sich klassische Elemente in ihren Liedern genauso wieder wie moderne Strukturen. Sogar ein Saxophon wurde diesmal bei der Instrumentierung verwendet. Die Texte muten teilweise an wie Gedichte, welche von der vielfältigen Instrumentierung passend untermalt werden.

Insgesamt scheint "Tristesse" weitaus weniger eingänglich als der Vorgänger "Verboten". Doch wer sich Zeit nimmt, das neue Album von Selofan zu erschließen, der wird dafür belohnt werden. Es ist der perfekte Soundtrack für die kommenden naßkalten Novembertage. [...]